The Sonic Arts

Colin Lang
In this seminar we will examine a series of specific moments in the recent history of sonic and acoustic experimentation within the arts. Though the course will focus primarily on those developments that have occurred since 1945, some readings and discussions will treat earlier examples of auditory experiments that similarly found their home in the context of movements and practitioners associated with the visual arts.

Medienhybrid Jazz

Jazzstile und ihre Entwicklung bei Miles Davis | Mittwoch | 12:00-13:30 | Online | Rolf Großmann | Malte Pelleter

Miles Davis steht wie kaum ein anderer Jazzmusiker für stilistische Vielfalt und die Teilhabe an populären Soundkulturen. Ausgehend vom Bebop Charlie Parkers bis hin zum Fusion-Jazz mit dem Rockgitarristen Mike Stern formt Davis neue ästhetische Konzepte des Jazz und integriert dabei sowohl populären Stile als auch die klanglichen Möglichkeiten des technischen Wandels.

Methoden einer erweiterten Musikwissenschaft

Gruppe A: Montag I Gruppe B: Donnerstag | 14:15-15:45 I online
Rolf Großmann I Malte Pelleter
Das Seminar bietet eine Einführung in die methodisch-theoretischen Grundlagen der historischen und systematischen Musikwissenschaft und ihre Nutzbarkeit im Hinblick auf aktuelle Phänomene auditiver Kultur. Ausgehend von der disziplinären Abgrenzung zwischen musik- und kulturwissenschaftlicher Perspektive werden die traditionellen Gegenstände und Methoden der Musikwissenschaft um kultur- und medienwissenschaftliche Ansätze erweitert.

Auditive Gestaltung

Nach einer kurzen Einführung in Grundlagen der Gestaltung in der traditionellen Schriftkultur (Notenschrift) werden die Gestaltungsstrategien in den phonographischen und digitalen Medien (Sampler, Synthesizer, Sequenzer) sowohl theoretisch als auch praktisch (in der dazugehörigen Übung) behandelt.

Populäre Musik: Produktion und Performances

Dienstag , 10:15 – 11:45 | C 16.223 |
Michael Ahlers
Das Seminar fokussiert im theoretischen Teil Arbeiten der Popular Music Studies zu den Gebieten Analyse und Produktion. Beispiele entstammen zusätzlich dem Forschungsgebiet der „Art of Record Production“, der Klangarchäologie oder der Dekonstruktion von sowie empirischen Arbeiten zu „Kult-Sounds“.

Neuere Entwicklungen in der Musiktheorie

Donnerstag, 12:15 – 13:45 | C 11.307 | B.A. KuWi
Kristof Gundelfinger
Musiktheorie war noch nie so „hip“. Mit Vlogs über musiktheoretische Fragen, die auf den ersten Blick auch ausgesprochenen „Musiknerds“ als relativ trocken erscheinen dürften, generieren YouTuber wie Adam Neely oder Rick Beato teilweise millionenfache Clicks. Dabei wird durchaus kontrovers über neuere Konzepte wie „negative harmony“ oder „irrational time signatures“ diskutiert.

Der Sound digitaler Kulturen

Einzeltermine | 25. & 26.10.2019 | 29. & 30.11.2019 | B.A. KuWi
Maurice Stenzel
Im Seminar soll am Beispiel von musikalischer Praxis in sozialen Netzwerken der Transformation kultureller Praktiken durch Digitalisierung und fortschreitender Vernetzung exemplarisch nachgegangen werden.

Vocal Production Techniques

Einzeltermine | 08. & 09.11.2019 | 29. & 30.11.2019 | 10. & 11.01.2020 | B.A. KuWi
Lucas Gloe
Dieses Seminar hat das Ziel, eine praxisorientierte Einführung in Techniken aktueller Vocalproduktion zu geben: Sowohl Aufnahmetechniken wie Multitracking, Mikrofonierung etc., aber insbesondere komplexe Bearbeitungstechniken wie Harmonization, Liquid-Audio etc..

Instrumentale Spiele

Dienstag, 09:50 – 12:05 | C 5.326 | B.A. KuWi
Sarah-Indriyati Hardjowirogo
Musik machen und Spielen haben vieles gemeinsam: Beides sind freiwillige Aktivitäten, die häufig entlang vorgegebener Regeln verlaufen und keinen anderen Zweck verfolgen als das Vergnügen an der Tätigkeit selbst; nicht von ungefähr kommt etwa die Rede vom Instrumentalspiel. Entsprechend naheliegend ist es seit jeher, beides miteinander zu verbinden und sich die Zeit mit musikalischen Spielen zu vertreiben.

Klang, Raum, Bewegung. (MA/BA)

Dienstag, 16:15 – 17:45 | C 5.325 | Sound Studies
Rolf Großmann
Kerstin Hallmann
Dong Zhou
Die Veranstaltung beschäftigt sich mit der Theorie und Praxis auditiver Gestaltung in interaktiven Umgebungen. Gegenstände des Seminars werden sowohl Klanginstallationen als auch Interfaces mit eher instrumentalem Charakter sein. Wir werden Beispiele aus beiden Bereichen analysieren sowie die unterschiedlichen Möglichkeiten digitaler Gestaltung im audioLab an eigenen Projekten erproben.