Ästhetik, Regel, Klang. Musikprogrammierung mit Sonic Pi

Seminar | Leuphana Universität Lüneburg
Minor DMK Modul Digitale Medienproduktion / Informationstechnik
14-täglich | Mittwoch | 10:00 – 14:00 | 14.10.2019 – 31.01.2020 | C 40.164

G. Martin Butz
mb@mkblog.org

Tutor*innen:
N.N.
NN.de


Prüfungsleistung:

  • Arbeitsprobe in Form eines Programmcodes inkl. etwaig verarbeiteter Samples und
  • eine schriftliche Seminarreflexion.

Anmeldung und weitere Informationen auf mystudy.

Zur Information: Übersicht der Sitzungen mit Referatsthemen

Sonic Pi is a code-based music creation and performance tool

Simple enough for computing and music lessons.
Powerful enough for professional musicians.
Free to download with a friendly tutorial.

(Sam Aaron)

Sonic Pi ist eine Open Source Programmierumgebung, mit der Musik kreiert werden kann. Sonic Pi wurde 2013 von Sam Aaron an der Universität Cambridge entwickelt – ursprünglich, um Konzepte der Programmierung an Schulen zu unterrichten. Der Schwerpunkt liegt hierbei auf der kreativ-sinnlichen Auseinandersetzung mit der Musik – Konzepte der Programmierung werden gleichsam nebenbei vermittelt.

Sonic Pi enthält eine Bibliothek an unterschiedlichen Synthesizern, Samples und Soundeffekten. Externe Sounddateien können integriert, kombiniert und manipuliert werden. Sonic Pi basiert auf der Programmiersprache Ruby und ermöglicht so die Steuerung des Ablaufs von Samples und Sounds.

Die Software wird laufend weiterentwickelt und mittlerweile in unterschiedlichen Zusammenhängen eingesetzt:

  • als musikpädagogisches Instrument
  • als Labor für musikalische Experimente und Werkzeug für algorithmische Kompositionen
  • als Musikinstrument für das Live-Coding (zur Laufzeit programmierte Musik auf der Bühne)

Im Seminar werden wir praktisch mit Sonic Pi arbeiten. Dabei steht die Lust am Expermiment mit Klängen, Rhythmen und Strukturen im Vordergrund. Wir gehen also von einfachen musikalischen Ideen aus, die wir schrittweise ausbauen; auf diesem Weg eigenen wir uns die dafür notwendigen Kenntnisse in der Programmierung an.

Desweiteren bietet das Seminar Gelegenheit, sich mit den folgenden Fragen und Themen auseinanderzusetzen:

  • Was ist (musikalische) Kreativität? Wie funktioniert sie (oder auch nicht)?
  • Computergenerierte Musik (Beispiele, Historie)
  • Grundlegende musiktheoretische Konzepte (z.B. Melodik, Harmonik, Rhythmik)
  • Grundlegende Konzepte der Akustik und digitaler Klangerzeugung (Synthesizer, Sampling)
  • Kombinationen mit Midi und O(pen)S(ound)C(ontrol)


Materialien

(Github-Repository):
https://github.com/mbutz/sonicpi-leuphana-ws1920/

Session-Übersicht:
https://github.com/mbutz/sonicpi-leuphana-ws1920/blob/master/session-overview.md

Sonic Pi läuft unter Mac OX, Rasberry Pi und m.E. unter Linux und Windows.
Homepage:
http://sonic-pi.net/
https://github.com/samaaron/sonic-pi/

Offizielle Sonic Pi-Community:
https://in-thread.sonic-pi.net

Leave Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.