Das koloniale Erbe der Instrumentenkunde

Dienstag, 10:15-11:45 | Raum C11.319
Die Etablierung der Instrumentenkunde als wissenschaftliche Disziplin vor gut einem Jahrhundert ist untrennbar mit dem damaligen Selbstverständnis europäischer Nationen verknüpft, als Kolonialmächte Besitz- und Deutungsanspruch auf alles zu haben, was den unter ihrer »Schutzherrschaft« stehenden Gebieten entstammt.

Medienliteralität

Das Seminar Medienliteralität wird im Wintersemester 21/22 wieder angeboten. Das Ziel ist die Erstellung einer multimedialen Präsentation bzw. ‚digitalen Mappe‘ im Rahmen der Dokumentation und Reflexion des Studienschwerpunkts. Die zwei Kurzfilme ‚The Gadget Lover‘ und ‚copy.paste‘ werden hier als praktische Arbeiten aus früheren Semestern vorgestellt.

Musikalische Interpretation in den technischen Medien

Mittwoch, 10:15-11:45 ONLINE
Zur Jahrhundertwende ins 20. Jahrhundert entstehen zwei Technologien der Aufzeichnung, die – anders als die traditionelle Notenschrift – Klänge direkt über technische Mechanismen erzeugen: Melographie und Phonographie. Beide Verfahren haben massive Auswirkungen auf die musikalische Interpretation, ihre technischen und nach ihrer weiteren Etablierung auch kulturellen Konfigurationen werden zu Rahmungen musikalischer Produktion und Rezeption und damit zu Maßgaben interpretatorischen Handelns.

Die ‚Listening Sessions‘

Malte Pelleters Arbeit über Drum-Machines („Futurhythmaschinen“) ist erschienen… Die dort enthaltenen Listening Sessions sind samt Links auf die Musikbeispiele als einzelne Exkurse auf unserer ((audio)) Website zu finden. Die Sessions ermöglichen genau das, was das Web gut kann: klicken, zuhören und dabei lesen. Eine Serie von Teasern für die »Futurhythmaschinen«, die ähnlich süchtig machen wie die Folgen mancher Netflix-Serie.

Listening Session #24

Das SP-1200 Aliasing Genug der Märchen. Ich möchte diesen klirrenden SP-1200 Sound selber genauer unter die Lupe nehmen. Um einen vermeintlich objektiven Zugriff auf die klanglichen Eigenschaften der Maschine zu gewährleisten, erzeuge ich mir zunächst in einer gängigen Audio-Editing-Software einen Sinus-Sweep – einen einfachen Sinus-Ton, der in zwei Sekunden den Frequenzbereich von 0 bis 20…

Listening Session #5000

Darsha Hewitt – A Sideman 5000 Adventure »Check it out people. Sideman is a full on electro-mechanical creature of wonderment.« Es ist 2015 und der mittlerweile ein gutes halbes Jahrhundert alte Sideman hat nichts von seiner wundersamen Faszination verloren. Die Medienkünstlerin Darsha Hewitt steht in ihrer Werkstatt, hinter sich Lötkolben, Messgeräte und Bauteile. Gerade hat…

Listening Session #12

Phil Collins – One  More Night Es ist der letzte Song auf A-Seite. Ich höre Phil Collins 1985er Album No Jacket Required. Hier – eigentlich meilenweit im Abseits des futurhythmatischen Kontinuums – werden die Roland Maschinen bei Phil Collins zu Pop-Stars. »One More Night« schließt die A-Seite mit einer 808-Ballade in B-Dur. Auch auf »Take Me Home« wirbeln 909-Rimshots…

Listening Session #23

Mark Fishers Ghost Track Die Ultramagnetic-Platte ist durchgelaufen, es klingt nur noch das Knistern der Nadel in der Auslaufrille. Vieles spräche dafür, Paul C.’s kleinteilige Sampladelia schon wegen besagter Motivlage mit Mark Fishers ebenso melancholisch knisterndem Konzept hauntologischer Soundkultur zu crossfaden. Der hörte in den verschiedensten avancierten Popmusiken des frühen 21. Jahrhunderts – etwa bei…

Listening Session #18

Leon Russell – Life And Love (LP) Die Track Credits auf der Rückseite von Leon Russells 79er LP Life And Love sind verräterisch: Ganz oben steht in großen Lettern Russell selbst als Producer. Weiter unten wird dann Roger Linn als Co-Producer und Engineer genannt. Kurz darunter werden die Verantwortlichkeiten der Drum-Spuren geklärt. »Drums: Linn/Moffett Electronics«. Leon Russell wird…