• Malte Pelleters Arbeit über Drum-Machines („Futurhythmaschinen“) ist erschienen… Die dort enthaltenen Listening Sessions sind samt Links auf die Musikbeispiele als einzelne Exkurse auf unserer ((audio)) Website zu finden. Die Sessions ermöglichen genau das, was das Web gut kann: klicken, zuhören und dabei lesen. Eine Serie von Teasern für die »Futurhythmaschinen«, die ähnlich süchtig machen wie die Folgen mancher Netflix-Serie.

  • Der Themenschwerpunkt für das hochschulübergreifende Studierendenprojekt lautet ‚Smart City & Urban Tech‘. Interdisziplinäre Teams, bestehend aus Masterstudent*innen verschiedener Hochschulen, befassen sich erneut mit Herausforderungen aus dem Praxisfeld der Kreativwirtschaft. Die Bewerbungsphase startet in Kürze.

  • Im Januar hat sich eine Serie von Gastvorträgen mit der Ästhetik und der Komposition künstlerischer Soundscapes befasst. Die insgesamt vier Vorträge wurden von internationalen Künstler*innen gehalten. Darunter: Fredrik Mathias Josefson (new media artist), Zoe Yi-Cheng Lin (AI & VR music), Luong Hue Trinh (experimental electroacoustic music) und Ángela Hoyos Gómez (new media artist).

  • Angesichts der Corona Situation und den Perspektiven für das Frühjahr 2021 haben wir uns dazu entschieden, die Tagung zu verschieben. Unser Ziel, eine Präsenz-bzw. Hybridveranstaltung durchzuführen, ist zum geplanten Termin unrealistisch geworden. Neuer Termin wird der 8. – 10. Juli 2021 sein. Zusagen für angenommene Beiträge bleiben bestehen.

  • Im Ballroomsound hallt das emanzipatorische Potenzial einer Bewegung wider, meint Sophia Tobis. Anhand der dort verwandten Samplingtechnologien versucht sie, dies zu verdeutlichen und beruft sich dabei unter anderem auf die Arbeiten von José Esteban Muñoz und Rolf Großmann.