Malte Pelleter: Futurhythmaschinen

Wir freuen uns sehr über Malte Pelleters Neuveröffentlichung: Futurhythmaschinen. Darin unternimmt Malte eine Art Sonic-Fiction-Patchwork aus Technik- und Kulturgeschichte(n) der Drum-Machine, Fragen nach technischen Zeitlichkeiten und Zukunftsentwürfen und nach Groove als Mikrofuturismus. Er versucht, die alten Geschichten von z.B. Funk, House, Techno und HipHop ein wenig anders zu erzählen und aus den Maschinen und Platten ihre ganz eigene Theoriearbeit heraus (oder eben: hinein) zu hören.

Drum-Machines sind spätestens seit den 80er Jahren allgegenwärtige Taktgeber aktueller musikalischer Gestaltung. Die kleinen, unscheinbaren Boxen, in denen sich Schlagzeug-Pattern programmieren lassen, haben bisher allerdings kaum wissenschaftliche Aufmerksamkeit erhalten. Hier werden erstmals nicht nur die verwobenen Technik- und Kulturgeschichte(n) dieser Maschinen skizziert, sondern die Geräte selbst werden als Wissensobjekte ernst genommen. Ihr Sound und ihre neuen technikkulturellen Zeitlichkeiten, entworfen durch Breakbeat- und Pattern-Labore des HipHop, House und Techno, lässt die Geradlinigkeit historischer Narrative selbst Geschichte werden. Sie werden als Akteure klanglicher Zukünftigkeit gehört – treffend benannt mit einem Begriff Kodwo Eshuns als Futurhythmaschinen.

Das Buch lässt sich dank Open Access’ der neuen Reihe MusikmachDinge. ((audio)) Ästhetische Strategien kostenlos beim Universitätsverlag Hildesheim herunterladen.


Pelleter, Malte: Futurhythmaschinen. Drum-Machines und die Zukünfte auditiver Kulturen. Hildesheim: Universitätsverlag Hildesheim / Olms, 2020 (= MusikmachDinge. ((audio)) – Ästhetische Strategien und Sound-Kulturen 3).

Leave Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.