Malte Pelleter ist Sound/Kulturwissenschaftler. Er arbeitet am interdisziplinären Schnittpunkt von Medien-, Kultur- und Musikwissenschaft(en).

Seit 2013 ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter, seit 2018 als Post-Doktorand, am Schwerpunktbereich ((audio)) Ästhetische Strategien des Instituts für Kultur und Ästhetik Digitaler Medien der Leuphana Universität Lüneburg.

Wissenschaftliche Texte

Vorträge

  • Malte Pelleter (2019): Musealisierte Maschinen & Digital Dub. Oberheims DX bei Prince Jammy und im Deutschen Museum. Vortrag im Rahmen des Workshops Materiality meets Instrumentality. Deutsches Museum München. Oktober 2019.
  • Rolf Großmann & Malte Pelleter (2019): Sind wir die Roboter? Musik, Maschinen und menschliche Verlustängste. Abendvortrag im Rahmen der Summer School des Max-Weber-Programms der Studienstiftung des Deutschen Volks. Universität Ljubljana. August 2019.
  • Malte Pelleter (2018): Medienmusik – Sensorisches Engineering – Phonographische Arbeit. Eine Begriffs- Episodik zwischen 1996 und 2018. Vortrag im Rahmen der AG-Tagung Medienmusik: (Re)Produzieren, Gestalten, Spielen, Interagieren … mit Musikmedien der AG Auditive Kultur und Sound Studies in der Gesellschaft für Medienwissenschaft. Stiftung Universität Hildesheim. Februar 2018.
  • Alan Fabian / Felix Gerloff / Malte Kobel / Malte Pelleter / Sebastian Schwesiger (2017): Workshop ›Sonic Thinking‹. Im Rahmen der Jahrestagung der Gesellschaft für Medienwissenschaft Zugänge. FAU Erlangen-Nürnberg. Oktober 2017.
  • Malte Pelleter (2016): Ton-Räume, Hör-Ordnungen, Klang-Maschinen? Zur Frage Auditiver Dispositive. Gastvortrag im Rahmen der Vorlesung Mediendispositive (Leitung: Dominik Schrey). KIT Karlsruhe. Juni 2016.
  • Sarah-Indriyati Hardjowirogo & Malte Pelleter (2015): Preset-Poesie zwischen Playabilty und gepackter Authentizität. Impulsvortrag im Rahmen der Arbeitstagung Musikformulare und Presets. Musikkulturalisierung und Technik/Technologie. Institut für Musikwissenschaft, Universität Hildesheim. Mai 2015.
  • Rolf Großmann & Malte Pelleter (2015): Phonographische Arbeit zwischen auditivem Realismus und Sonic Fiction. Einführungsvortrag der AG-Tagung Treueschwur und Realitätsverlust der AG Auditive Kultur und Soundstudies in der Gesellschaft für Medienwissenschaft. Institut f. Kultur und Ästhetik Digitaler Medien, Leuphana Universität Lüneburg. Februar 2015.
  • Malte Pelleter (2015): Rhythmatische Schaltpläne. Vortrag auf der Abschlusstagung des DFG-Projekts Funktionale Klänge. Digital Cultures Research Lab, Lüneburg. Januar 2015.
  • Malte Pelleter (2014): Hartschalen-Romantik und Flüssigmetall-Feeling. Klang/Körper/Oberflächen bei Björk und FKA twigs. Vortrag im Rahmen der Tagung Hautlichkeit. Gestalterische und wissenschaftliche Praktiken zur Oberfläche. btk Berlin. Oktober 2014.
  • Malte Pelleter (2014): Drum-Chips und Preset-Schleudern. Vortrag im Rahmen der Workshop-Tagung Synthesen Lesen. Friedrich Kittlers Synthesizer-Nachlass als Aufschreibesystem. Digital Cultures Research Lab, Lüneburg. Februar 2014.
  • Sarah-Indriyati Hardjowirogo / Malte Pelleter (2014): Über Klangerzeuger, Metallkisten und Breakbeat- Labore. Konstellationen aus Sound, Technik, Wissen und Praxis. Vortrag im Rahmen der 1. Tagung der GfM-AG Auditive Kulturen und Sound Studies. Universität Bonn. Januar 2014.
  • Malte Pelleter (2013): Breakbeat-Science als Medientheorie en acte. Gastvortrag im Seminar Heller als die Sonne (Veranstalter: Johannes Ismaiel-Wendt). Universität Hildesheim. Dezember 2013.
  • Arne Bense / Rolf Großmann / Sarah-Indriyati Hardjowirogo / Andi Otto / Malte Pelleter (2013): Das Wissen der Instrumente. Workshop im Rahmen der Jahrestagung der Gesellschaft für Medienwissenschaft Medien der Wissenschaft. Leuphana Universität Lüneburg. Oktober 2013.
  • Malte Pelleter (2013): Grammophon-Erziehung und Beat-Bildung. Szenen medien/musikalischer Bildungs-Phantasmen. Vortrag im Rahmen der Tagung Verflechtungen: Medien – Bildung – Dispositive. Haus der Wissenschaft Braunschweig. Februar 2013.
  • Sarah-Indriyati Hardjowirogo / Malte Pelleter (2012): Knacken, Rauschen, Bandsalat. Zu einer Ästhetik der Störung im digitalen Sound. Vortrag im Rahmen der HyperKult XXI Digital Nativity – Normalität des Digitalen. Leuphana Universität Lüneburg. Juli 2012.
  • Malte Pelleter (2011): Für eine Breakbeat-Science. Vortrag vor dem Forschungskolloquium des Instituts für Kultur und Ästhetik Digitaler Medien. Juni 2011.
  • Malte Pelleter (2010): Vom ›ill loop digga‹ zum ›computer face‹. Zum Mediendispositiv Sampling. Vortrag im Rahmen der Tagung Performativität und Medialität Populärer Kulturen. Universität Halle/Saale. Dezember 2010.
  • Malte Pelleter (2010): Rechanneling the vibratory field. Thoughts on Stockhausen, kode9 and Lyotard. Vortrag im Rahmen der internationalen Konferenz Sound ACTs. Aarhus University, Dänemark. September 2010.
  • Malte Pelleter / Steffen Lepa (2006): Sampling als kulturelle Praxis des HipHop. Vortrag im Rahmen der internationalen Tagung HipHop meets Academia. Technische Universität Chemnitz. August 2006.

Journalistische Texte (Auswahl)

  • Malte Pelleter (2019): »Flying Lotus – Flamagra (Review)«. In: JUICE. HipHop Music, Styles, Culture, (193). S. 118.
  • Malte Pelleter (2015): »Knxwledge. Krypto-Rhythmik (Interview)«. In: JUICE. HipHop Music, Styles, Culture, (169). S. 100/101.
  • Malte Pelleter (2015): »Pete Rock: For Pete’s Sake«. In : JUICE. HipHop Music, Styles, Culture (168). S. 104- 111.
  • Malte Pelleter (2015): »D’Angelo. Aus voller Seele«. In : JUICE. HipHop Music, Styles, Culture (165). S. 48/49.
  • Malte Pelleter (2014): »Flying Lotus. Making People’s Heads Explode (Interview)«. In: JUICE. HipHop Music, Styles, Culture (163). S. 42-45.
  • Malte Pelleter (2014): »Madlib: Man of many egos«. In: JUICE. HipHop Music, Styles, Culture (158). S. 104- 111.