Guest Lecture Series: Composers on Soundscape Composition

Im Januar wird sich eine Serie von Gastvorträgen mit der Ästhetik und der Komposition künstlerischer Soundscapes befassen. Im Rahmen des Seminars Aesthetic Practices of the Soundscape in Auditve Culture sind insgesamt vier Vorträge [via Zoom] von internationalen Künstler*innen angekündigt. Am 26.01. (16:15 CET) findet der nächste Vortrag mit Ángela Hoyos Gómez (new media artist) statt. Gasthörer*innen sind herzlich willkommen.

Das Seminar Aesthetic Practices of the Soundscape in Auditve Culture befasst sich mit Konzepten von künstlerischen Soundscapes anhand von Multimedia-Arbeiten aus den vergangenen 50 Jahren. Hierbei werden sowohl ästhetische- wie auch technische Aspekte der Gestaltung beleuchtet. Die musikalische Umsetzung (Komposition, Klangkunst und Multimedia-Performance) steht dabei im Vordergrund.
Die vier Gastvorträge im Januar werden die Inhalte des Seminars vertiefen und sind für Gasthörer*innen geöffnet.

Alle Vorträge finden via Zoom statt – für den Erhalt der Login-Daten wird vorab um Anmeldung bei Dong Zhou gebeten.

Termine:

05.01.21 (16:15 CET) – Fredrik Mathias Josefson (new media artist)

„Mathias Josefson’s work spans digital and analogue media, often with a focus on sound as part of spatial installations.“

16.01.21 (10:00 CET) – Zoe Yi-Cheng Lin (AI & VR music)

„Besides working on projects of musical arts, she is working as a consultant of AMPai Music right now, supporting the research of AI systems and algorithms in music composition.“

16.01.21 (12:00 CET) – Luong Hue Trinh (experimental electroacoustic music)

„Not only being active as composer but also electro-acoustic performer/improviser, she [Trinh] got commissions for exhibitions and performed in numerous festivals/concerts.“

26.01.20 (16:15 CET) – Ángela Hoyos Gómez (new media artist)

Juan Hernández and Ángela Hoyos play together in a duo project called Ulrica Duo, experimenting and improvising with sound – to movement – to color synesthesia, and creating scenes in which the presence of the performers draws morphing characters.   Ulrica Duo’s music is created with the computer, and performed with wearable devices, and other physical interfaces.“

Leave Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.