Auditive Kultur & Sound Studies – Einführung

Eine Einführung in Gegenstände und Methoden einer auf auditive Kultur gerichteten Wissenschaft.

Seminar | Leuphana Universität Lüneburg
| M.A. Kulturwissenschaften Vertiefung Sound Studies Modul: Diskurse der Sound Studies
| M.A. Programme ab WS 21/22 Wahlbereich Modul: Auditive Kultur
| Montag | 14:15 – 15:45 | online | wöchentlich | 12.04.2021 – 05.07.2021

Rolf Großmann
grossmann@leuphana.de

 

Tutor:
Jan-Alexander Krause
lg070801@stud.leuphana.de

 

Welches akademische Feld öffnet sich bei der Betrachtung auditiver Kultur? Dieses Feld ist transdisziplinär angelegt und enthält im Kern musikwissenschaftliche, medienwissenschaftliche und kulturgeschichtliche bzw. -theoretische Elemente. Dabei spielen sowohl ästhetische wie auch alltagskulturelle Gegenstände und Praxen eine wichtige Rolle.

Ein wichtiges Themenspektrum wird sicherlich durch die sich neu etablierenden Sound Studies abgedeckt. Auch die Musikwissenschaft präsentiert sich im englischsprachigen Diskurs und neuerdings auch in Deutschland teilweise mit einer kulturwissenschaftlichen Orientierung. Die Veranstaltung wird sich – entsprechend ihrer Position im Master – vorrangig mit den medienspezifischen Aspekten der auditiven Kultur und der Sound Studies beschäftigen.

Im ersten Drittel des Seminars wird anhand diverser Einführungstexte das Themenfeld erschlossen, um dann in den Teilbereichen der auditiven Medienkultur ins Detail zu gehen.
In diesem Semester wird auch die Möglichkeit bestehen, ein Lehrforschungsprojekt in Verbindung mit der „Innovation Class“ Hamburg durchzuführen. Dieses hochschulübergreifende Studierendenprojekt im Sommersemester ’21 wird zusammen mit der Hafencity Universität (HCU), der Akademie für Mode und Design Hamburg (AMD), der Hochschule für angewandte Wissenschaft Hamburg (KAB) und der FH Wedel (dort mit dem Smart Media Labor) stattfinden, das Thema lautet Smart City & Urban Tech. für das Lehrforschungsprojekt ist eine besondere Anmeldung notwendig, weitere Informationen kurz vor Semesterbeginn. (s.a. https://llaudioll.de/cross-innovation-class/).


Prüfungsleistung:

Kombinierte wissenschaftliche Arbeit

Anmeldung und weitere Informationen auf mystudy.

Literatur zur Einführung:

Seminarplan

Entwurf V0.2 04.04.2021

12.04.2021: Musik vs. ‚auditive Kultur – und was sind Sound Studies?

AG auditive Kultur und Sound Studies
http://www.auditive-medienkulturen.de/

Musikwissenschaft und Kulturwissenschaft

Auditive Kultur

Sound Studies im Kontext der Kulturwissenschaften
Sound Studies als Kulturwissenschaft des Auditiven?
Sound Studies als „Nicht-Disziplin“

Pflichttext: Schulze, Holger: „Sound Studies.“ In: Stephan Moebius (Hg.) Kultur. Von den Cultural Studies bis zu den Visual Studies. Bielefeld: transcript 2012: S. 242-257.

Ergänzend: Großmann, Rolf: „Soundcultures, Audio Cultures, Auditory Cultures. Der Diskurs um die auditive Kultur und die Musikwissenschaft. “ In: Bettina Schlüter / Axel Volmar (Hg.): Von akustischen Medien zur auditiven Kultur. Navigationen, Jg. 15, H. 2, Siegen 2015, S. 13-30.

– Remapping Sound Studies???
Gavin Steingo and Jim Sykes (Ed.) Remapping Sound Studies in the Global South. Duke University Press, 2019.
Introduction P. 1-3.

19.04.2021: Begriff ‚Sound‘

– Response Papers: Methoden, Gegenstände, evtl. Vergleich Sterne/Schulze
– Was ist Sound? Beispiele Hören!!!

Pflichttext: Schätzlein, Frank (2005): Sound und Sounddesign in Medien und Forschung. In: Segeberg, Harro / Schätzlein, Frank (2005): Sound – Zur Technologie und Ästhetik des Akustischen in Medien. Marburg: Schüren.

– das Studies-Modell
Ergänzend: Sonic Imaginations, Kapitel aus Sterne, Jonathan (Hg.): Sound Studies Reader. London and New York: Routledge 2012.

– Brauchen wir Sound Studies? 

26.04.2021: Geschichtsbeispiel Sound vs. Bewegtbild: Walter Ruttmann: Weekend

– Weekend Walter Ruttmann (mp3
Produktion: Reichsrundfunkgesellschaft / Berliner Funkstunde 1930
– Berlin – Sinfonie einer Großstadt
– Lichtspiel Opus I (1921)

Ergänzend: Goergen, Jeanpaul (1987): Musik des Lichts – Zum 100. Geburtstag Walter Ruttmanns 

Aktuelle Beispiele:

Chemical Brothers – Star Guitar
SjQ++ – Ars Electronica 2013

03.05.2021: Geschichte der Audiomedien I

Die Rolle des medialen Wandels
Mediengeschichte: Was sind Medien?
– Welche Geschichten von Medien werden erzählt? 
Technikgeschichte, Kulturgeschichte; Produktionsmittel, Vermittlung, Speicherung, Rezeptionskonfigurationen
– Ordnungsprinzipien

Übersicht Website Mediengeschichte: Schoenherr, Steve: Recording Technology History

Kittler in Bochum – Ontologie der Medien (ab 6:00)



10.05.2021: Fortsetzung Geschichte… / MP3 neuere Formate und ihre Bedeutung(en

17.05.2021: Radio / Streaming

Everynoise.com – Genremap 

http://theghostinthemp3.com/theghostinthemp3.htmlPatka, Kiron (2018): Raumakustik und Architektur – Raumkonzepte des Hörfunks. In: Patka, Kiron (2018) Radio Topologie – Zur Raumästhetik des Hörfunks.
Transcript Verlag, Bielefeld.

CCPL 4.0

Ergänzend: Wodianka, Bettina. 2018. Radio als Hör-Spiel-Raum. Medienreflexion – Störung – Künstlerische Intervention. Bielefeldt: transcript 2018.
Download bei transcript unter CCPL 4.0

Radioerfahrung 1924 Videobeispiel Reitz – Heimat 1924-1928 (kurze Sequenz)

Beispiel: Hans Flesch’s Zauberei auf dem Sender (frühes Hörspiel)

Patka, Kiron (2018): Produktion – Gestaltung komplexer Räume. In: Patka, Kiron (2018) Radio Topologie – Zur Raumästhetik des Hörfunks. Transcript Verlag, Bielefeld.

Demonstration von Geräusch-Effekten im NDR-Hörspielstudio

31.05.2021: Noise/Silence

Der Diskurs um Rauschen und Geräusch.
Pflichttext: Weibel, Peter (1995): Geräusche, Rauschen, Schall und Klang. In: Sanio, Sabine / Scheib, Christian: das rauschen. Hofheim.

Ergänzend: Grossmann, Rolf (2018): Stille, Geräusch, Rauschen – Ästhetische und medientechnische Anmerkungen. In: Texte Zur Kunst, Heft Nr. 112 / Dezember 2018 „Noise/Silence“. Link: https://www.textezurkunst.de/112/stille-gerausch-rauschen/

Ergänzend: Höldrich, Robert R. (1995): Auf der Suche nach dem Rauschen. In: Sanio. Sabine / Scheib, Christian (1995): das rauschen. Wolke Verlag, Hofheim.

07.06.2021: Sensory Studies 

Einführungstext: Constance Classen (1997): Foundations for an Anthropology of The Senses. In: International Social Science Journal, Volume49, Issue 153, S. 401-412.

14.06.2021: Funktionale Klänge: Auditive Markenführung

Hermann, Thomas: Interaktive Sonifikation

Pysiewicz, Andreas: Klangkontexte zwischen Ökologie und Branding. Audiobranding Aachen 2009.

Beispiel zum Nachhören:

“Sonic Branding” am Beispiel Intel (Podcast “Twenty Thousand Hertz”) [Transkript ca. 12:05 – 16:45]

  • 1994: Walter Werzowa wird beauftragt, ein 3-Sekündiges Audio-Logo für Intel zu kreieren – Problem: in 3 Sekunden eine musikalische “Geschichte” erzählen – Konstruieren eines Audio-Logos hat wenig mit musikalischem Komponieren zu tun – Versuch, den Slogan “intel inside” zu imitieren – vier 8tel-Noten = “präziser”, “mathematischer” Rhythmus
  • Melodie soll keine “kulturelle Konnotation” enthalten – Intervalle: Quarte und Quinte
  • einzelne Note als Einstieg (“palette cleanser”) – “Synästhesie” (Orientierung an der visuellen Ebene): blue, electricity, power, positive, inviting

Weitere Quellen:

21.06.2021: Gamesounds, Athmosphären, Milieus / Music Apps

Michiel Kamp, Tim Summers and Mark Sweeney (Eds.) (2016): Ludomusicology Approaches to Video Game Music. Sheffield UK:Equinox Publishing. (Auszug als pdf) (Pflichttext!)

Diegetischer SoundNon-diegetischer Sound
VocalizationVocalization
Sound EffectsSound Effects
Ambient EffectsAmbient Effects
MusicMusic
Literaturliste Games


28.06.2021: Innovation Class Urban Sound


05.07.2021: Materialität /New Materialism

Alternative Texte & Themen:

Urban Sounds & Popmusik I


Neuro-Perspektiven

Das ‚Postdigitale‘

Leave Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.