The New Norient Space

Norient wird sich im Web neu aufstellen. Bis zum fürs Frühjahr 2020 angekündigten Relaunch des neuen Norient Space ist die beta Version frei einsehbar.

Norient war schon immer eines der besten und spannendsten transkulturellen Projekte, der Webserver eine Schatzkammer aktueller Beiträge jenseits von vorgefertigten Weltbildern. Der neue Norient Space will neuen audiovisuellen Formaten, hochwertigem Musikjournalismus und aktueller Musikforschung eine Plattform bieten. 

«2002 war Norient ein Angriff auf Orientalismus und Exotismus. Es ging darum, sich gegenüber aktueller Musik und Musikformen aus der nicht-westlichen Welt zu öffnen. Heute geht es darum, eine echte Community von Denker*innen und Künstler*innen zu schaffen.» (Thomas Burkhalter, Gründer und künstlerischer Direktor von Norient)

Ziel des New Norient Space ist unter anderem die Anlage eines wissenschaftlichen Archivs: Neben musikjournalistischen Beiträgen sollen auch wissenschaftliche Publikationen, Dissertationen und Masterarbeiten zugänglich gemacht werden, um auf Forschungsfelder wie Popular Music Studies, Musikethnologie, Musikwissenschaft, Sound Studies, Künstlerische Forschung, Postcolonial Studies und Digital Humanities aufmerksam zu machen. „Forschung muss die Öffentlichkeit erreichen und darf nicht in Universitätsbibliotheken versteckt bleiben. Nur so kann sie gesellschaftliche Entwicklungen anstossen.“

«Norient will mit dem neuen Norient Space Musikforschung an die Öffentlichkeit tragen, Musikjournalismus neu denken oder gar neu erfinden, und weiterhin für (sub)kulturelle Diversität einstehen – mit einem Fokus auf aktuelle Musik weltweit, sowie auf die Geräusche und den Krach unserer Zeit.»

Norient begreift Musik und Sound als Seismografen, welche die Zukunft vorweg nehmen und die Veränderungen einer komplexer werdenden Welt reflektieren. Das Norient online Magazin «The Now In Sound» wird sich daher Themen widmen, welche der Zukunft zugewandt sind. Entstehen soll eine Plattform für Denker*innen und Musiker*innen, ein Archiv und eine audio-visuelle Galerie zwischen Kunst, Journalismus und Wissenschaft. Erwartet werden darf eine „moderne, vielschichtige Webseite für Artikel, Podcasts, Videos, Fotostrecken und experimentelle, künstlerische Formate. Mit Texten zu südafrikanischer Elektronika, Rap aus Pakistan, Rockmusik aus Chile, Volksmusik aus dem Libanon, Neuer Musik, aber auch Feldaufnahmen aus Landschaften, Dörfern und Städten, oder Reflexionen zur Universalität von Musik, Noise-Cancelling-Kopfhörern, Exotismus oder Post-Kolonialismus.“

«Die Welt verändert sich, und wir wollen Norient und unsere Inhalte auf ein neues Niveau heben, damit wir gestärkt in die Zukunft gehen können und weiterhin Gehör finden.»

„Denn wir scheinen immer mehr in eine post-kritische Zeit einzubiegen. In der nur Propaganda, Schock, Werbung oder Bauchpinselei die Öffentlichkeit erreichen. Dass Trump und Co. Medien als Fake beschimpfen, macht Angst. Journalismus, Recherchen und Kritik scheinen aber auch in Musik- und Kunstszenen immer weniger erwünscht, weil sie hinter die Images und Brands von Künstlerinnen blicken. Wie begegnen wir als Beobachterinnen der Zeit diesen Selbstinszenierungen? Werden wir weiterhin nahe an Phänomene heranfinden? Können wir Musik und Kunst unterstützen, uns ihrer Magie erfreuen, und doch auch Fragen stellen?“

Die Unterstützung des ((audio))-Teams ist dafür sicher: Beteiligt euch an diesem grandiosen Projekt der Schweizer Audio-Aktivisten um unseren langjährigen Freund und Kooperationspartner („Sound in Media Culture“!) Thomas Burkhalter.


Das diesjährige Norient Film Festival in Bern wird durch zwei aktuelle Events ersetzt. Norient Info dazu:

„Im Dokumentarfilm «Contradict» sind Peter Guyer und Norient Gründer Thomas Burkhalter gemeinsam mit sechs Musiker*innen aus Accra den Fragen nachgegangen, was läuft falsch in Ghana und der Welt, was sind Visionen für die Zukunft, und wie können Musik und Kunst am Status Quo rütteln? Der Film ist für den «Prix Du Public» der Solothurner Filmtage nominiert. Und am Mittwoch 29.1 feiern wir im Kino Rex und in der Turnhalle vom PROGR Bern grosse Bern-Premiere – u.a. mit einem Konzert des Rap Duos FOKN Bois und der Sängerin Adomaa (in Zusammenarbeit mit bee-flat)“

Trailer «Contradict»

„Ende Januar findet zudem die Neudefinition von Norient ihr Ende. Das Norient Magazin, das seit 2002 ein Sprachrohr für Musikszenen von Argentinien bis Pakistan war, haben wir Anfang Dezember vom Netz genommen. Im Februar wollen wir dafür den neuen Norient Space «The Now In Sound» eröffnen, ein zukunftsfähiges Portal für aktuelle Musik, hochwertigen Journalismus, aktuelle Forschung und Multimedia-Projekte. «The Now in Sound» heisst: Du erfährst via Musik, Sound, Geräusche und Krach, was heute bewegt und morgen möglich ist.“

Leave Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.