Kalkulierte Sounds – Sequenzing, Beat-Making, Live Coding

Workshop | Sommerakademie des Max-Weber-Programms der Studienstiftung |Ljubljana | 20.-30. August 2019

»Musik ist nicht in Gefühlsregionen verankert, sondern in Struktur und Form. Und ihre Notation hat mit Berechnung und Kalkül zu tun, untergründig mit Ideen – bei Beethoven oder Brahms nicht anders als bei Strawinsky oder Schönberg.« (Süddeutsche Zeitung 18./19.8.2018) Und wir ergänzen: …auch in der aktuellen populären und experimentellen Musik von Michael Jackson bis Algorave. Wobei natürlich, und hier müssen wir widersprechen, die Verankerung in ›Gefühlsregionen‹ ebenso wichtig ist wie die Soundstruktur. Denn Kalkulieren, Programmieren und Formen steht keineswegs im Gegensatz zu Emotionen, sondern kann sie intensivieren. In der Musik ist rationale Gestaltung und Form geradezu die Voraussetzung sinnhafter Rezeption und emotionaler Resonanz. Die Konsequenzen für unsere aktuelle Musikpraxis sind unübersehbar: Computer dominieren die Studioproduktion, Sampler, Synthesizer und Tablets sind längst neben die etablierten Instrumente getreten. Nahezu alles, was wir heute hören, hat als Null und Eins digitale Signalprozessoren durchlaufen.

Gerade aufgrund dieser langen Tradition von Kalkül und Technologie eignet sich das Zusammenspiel von Musik, Programm und Code zur beispielhaften Erfahrung und Beschreibung aktueller Technikkultur (Stichwort: Digitalisierung). Die Arbeitsgruppe wird von der Praxis eigener musikalischer Gestaltung mittels Software und Code ausgehen, um Fragen nach aktuellen künstlerischen Arbeitsweisen und gesellschaftlichen Diskursen anzuschließen. Konkret werden Erfahrungen und Experimente mit Sequenzing (im Consumerbereich, zum Beispiel „Garage Band“), Beat-Making als gängige Praxis des Hiphop und Live-Coding mit „Sonic Pi“ den Kern der täglichen Arbeit bilden. Voraussetzung für die Teilnahme ist ein Notebook (Win oder Mac), Freude an Musik und die Bereitschaft, sich auf Musiktechnologie und spannende Diskussionen über digitale Kultur einzulassen.

Eine kleine Einführung zum Thema von Sarah Hardjowirogo:
Kalkulierte Klänge

AG Kalkulierte Sounds Ljubljana

Materialsammlung

Themenblock I: Digitale Sounds / Digitale Kultur / Digitale Ästhetik

Themenblock II: Mensch und Maschine

Themenblock III: Beatmaking / Sampling und Medienästhetik

Themenblock IV: Sensory Engineering / Sound und (Mikro-)Zeitlichkeit

2 Comments

  1. This design is spectacular! You obviously know how
    to keep a reader entertained. Between your wit and your videos, I was almost moved
    to start my own blog (well, almost…HaHa!) Excellent job.

    I really loved what you had to say, and more than that, how you presented it.
    Too cool!

Schreibe einen Kommentar zu RG Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.