Fritjof Mangerich, 2020 (Ausschnitt „Arseny Avraamov – Symphony of Factory Sirens“, 1922)

Florian Zander

Pareidolia Anthem, 2021, 06:36 Min.

Florian Zander hat im Sommersemester 2021 an den Seminaren „Akustische Szenografie – Imaginary Soundscapes“ und „sound/idea”, geleitet von Sven Lütgen, am Zentrum für Medien / Raumstrategien der Muthesius Kunsthochschule Kiel teilgenommen.

Pareidolia Anthem

Im Frühsommer nahm ich ein geliehenes Mikrofon mit aufs Land, und erstellte damit verschiedene Samples und Field Recordings. Einige davon habe ich in diesem Ambienttrack verarbeitet – darauf abzielend, in einem diffusen Grenzbereich zwischen dem Bekannten und dem Unbekannten zu landen.

Dabei stellte ich fest, dass beim Hören eine Suche nach Bekanntem stattfindet; selbst dann, wenn das Material völlig entfremdet ist. Was sagen die Stimmen? Bekannte Muster scheinen aufzutauchen.

Im Zentrum der Arbeit steht ein Gefühl zwischen Nostalgie und Pareidolie, dass bei der Hörer*in ausgelöst werden soll. Dies gelingt durch Klänge, die mehr oder weniger erkannt werden können – etwa als Froschquaken, Vogelgesang, Vokale, Konsonanten, einem Finger auf dem Rand eines Weinglases.

Das Ambient-Stück versucht, diese Stimmung in eine außerweltliche Dimension zu transferieren. Klänge nähern sich dem Bekannten an, ohne es zu sein.

Konzeption / Projektleitung

„Sound in Transition“ Benjamin F. Stumpf, Leitung, Offenes Atelier / Künstlerhaus Lauenburg
und Stadtgalerie Künstlerhaus Lauenburg

Kooperation

Prof. Dr. Michael Ahlers
Institut für Kunst, Musik und ihre Vermittlung (IKMV)
Leuphana Universität, Lüneburg

Prof. Dr. Rolf Grossmann
Institut für Kultur und Ästhetik Digitaler Medien (ICAM)
Leuphana Universität, Lüneburg

Sven Lütgen
Zentrum für Medien / Sound Studies / Intermedia
Muthesius Kunsthochschule, Kiel

*Copy Right (Grafik [Header]): Fritjof Mangerich, 2020 (Ausschnitt „Arseny Avraamov – Symphony of Factory Sirens“, 1922)