Methoden einer erweiterten Musikwissenschaft

Seminar |Leuphana Universität Lüneburg | B.A. Kulturwissenschaften | Modul: Methoden der Kulturwissenschaften | wöchentlich | 13.04.2020 – 10.07.2020| Gruppe A: Montag | Gruppe B: Donnerstag | 14:15-15:45 | online

Achtung!!! Das Seminar startet aufgrund des ausgefallenen Ostermontags am 16.4.2020, 14:15 als gemeinsame Zoomkonferenz mit der Gruppe A+B mit einer Einführungssitzung. In Moodle wurden beide Veranstaltungen (Gruppe A und Gruppe B) zusammengelegt. Die Videokonferenz-Daten finden Sie in mystudy oder in Moodle. Voraussichtlich wird die Gruppe A dann in Videokonferenzen zum Montagstermin weitergeführt. Sie erhalten über die mystudy-Mitteilungen nähere Informationen in Kürze.

Direkt zum Moodlekurs der Gruppen A und B

Das Seminar bietet eine Einführung in die methodisch-theoretischen Grundlagen der historischen und systematischen Musikwissenschaft und ihre Nutzbarkeit im Hinblick auf aktuelle Phänomene auditiver Kultur. Ausgehend von der disziplinären Abgrenzung zwischen musik- und kulturwissenschaftlicher Perspektive werden die traditionellen Gegenstände und Methoden der Musikwissenschaft um kultur- und medienwissenschaftliche Ansätze erweitert.

Aufgrund der Aussetzung der Präsenzlehre wird das Seminar zunächst als Online-Veranstaltung durchgeführt. Die einführenden Sitzungen werden als Videokonferenz der gesamten Seminargruppe in das Thema einführen und erste Diskussionen anstoßen. Diese und weitere Rückfragen werden als Moodle-Forum fortgeführt. Die einzelnen Methoden-Sitzungen werden durch die Studierenden gestaltet, die jeweils in Kleingruppen einen Multimedia-Inhalt (z.B. Videos, Screen-/Podcasts, Audiopapers) zu den Sitzungen vorbereiten. Hierbei ist nicht die technische Umsetzung entscheidend, sondern die inhaltliche Darstellung der Methode im Seminarkontext. Eine anschließende Diskussion sollte wiederum als Videokonferenz und/oder im Moodle-Forum geführt werden. 

Abweichend von der in den Kulturwissenschaften vorgesehenen Reihenfolge der Module sollte diese Veranstaltung im Methodenmodul idealerweise bereits im 2. Studiensemester besucht werden.

Rolf Großmann

Dozent (Gruppe A):
Rolf Großmann
grossmann@leuphana.de

Dozent (Gruppe B):
Malte Pelleter
pelleter@leuphana.de

Tutorin:
Magdalena Lanman Niese
magdalena.niese@stud.leuphana.de

Prüfungsleistung

Schriftliche wissenschaftliche Arbeit (Details werden in der Einführungssitzung erläutert).

Anmeldung und weitere Informationen auf mystudy.

Seminarplan

13.04.2020 (A) (Ostermontag)/ 16.04.2020 (B): Einführung

Organisatorisches; thematische Einführung
Audioforschung, kulturwissenschaftliche Musikwissenschaft, Medienwissenschaft?

Großmann, Rolf (2015): Soundcultures, Audio Cultures, Auditory Cultures. Der Diskurs um die auditive Kultur und die Musikwissenschaft.“ In: Schlüter, Bettina/Volmar, Axel (Hg.): „Von akustischen Medien zur auditiven Kultur.“ Navigationen 2/2015, S. 13–30.

20.04.2020 (A)/ 23.04.2020 (B): Eine Wissenschaft von der Musik

Traditionen der Musikwissenschaft
Disziplinarität, Forschungsgebiete und Methoden

Dahlhaus, Carl (1982): Musikwissenschaft und Systematische Musikwissenschaft.

Themengruppe I: GEISTESWISSENSCHAFTLICH-PHILOLOGISCHE TRADITION DER MUSIKWISSENSCHAFT

27.04.2020 (A) / 30.04.2020 (B): Wert und Bedeutung

Musikästhetik

Hanslick, Eduard ([1854] 1991): Vom Musikalisch-Schönen: ein Beitrag zur Revision der Ästhetik der Tonkunst. S. 31-52

04.05.2020 (A) / 07.05.2020 (B): Tonempfindsame Spekulationen

Hugo Riemanns Harmonielehre und die Helmholtz’sche Sinneslehre

Helmholtz, Hermann von (1863): Die Lehre von den Tonempfindungen als physiologische Grundlage für die Theorie der Musik. (daraus: Einleitung)

Riemann, Hugo ((1917) 1929): Handbuch der Harmonielehre. S. VII-XI, S. 1-6 & S. 21-32

Ergänzend: Rieger, Matthias (2003): Musik im Zeitalter von Sound. Wie Hermann von Helmholtz eine neue Ära begründete. In: Phleps, Thomas; Appen, Ralf v. (Hg.): Pop sounds: Klangtexturen in der Pop- und Rockmusik ; basics – stories – tracks. Bielefeld: transcript. S.183-196.

Themengruppe II: MUSIK UND MEDIEN

11.05.2020 (A) / 14.05.2020 (B):  Pop-Analyse – Musik und Medien I

Popanalyse I (gestisch): Audio Culture, Medienkultur und die neue Materialität der Klänge in der Popmusik

Middleton, Richard (1993): Popular music analysis and musicology: bridging the gap. In: Popular Music, Volume 12/2. Cambridge University Press, 177-190.

18.05.2020 (A) / 21.05.2020 (B) (Christi Himmelfahrt): Pop-Analyse – Musik und Medien II

Popanalyse II (postkolonial): TRX Studies als medienmusikalische Analyse

Ismaiel-Wendt, Johannes (2011): tracks ’n‘ treks. Populäre Musik und Postkoloniale Analyse (Ausschnitte: »TRX Studies«)

Themengruppe III: NATURWISSENSCHAFTLICH-EMPIRISCHE METHODEN DER MUSIKWISSENSCHAFT

25.05.2020 (A) / 28.05.2020 (B): Helmholtz’s Erben

Musikalische Akustik

Hall, Donald E. (1997): Musikalische Akustik: ein Handbuch. 7. Kapitel: »Grundlegende Bestandteile der Musik«. S. 129-142.

01.06.2020 (A) (Pfingstmontag) / 04.06.2020 (B): Eine kleine Nachtmusik der musikalischen wetware

Musikpsychologie und -wirkungsforschung

Jansen-Osmann, Petra (2006): »Der Mozart-Effekt – Eine wissenschaftliche Legende?« In: Musik-, Tanz- und Kunsttherapie 17(1), S. 1-10.

08.06.2020 (A) / 11.06.2020 (B): 

Quantitative Methoden und empirische Rezeptionsforschung

Lepa, Steffen; Hoklas, Anne-Kathrin; Guljamow, Martin; Weinzierl, Stefan (2013): »Wie hören die Deutschen heute Musik?« In: Media Perspektiven 11/2013, S. 545-553. 

Themengruppe IV: INTERDISZIPLINÄRE DISKURSE UM MUSIK UND (IHRE) MEDIEN 

15.06.2020 (A) / 18.06.2020 (B): Die gesellschaftliche Existenz der Musik

T.W. Adorno und die Musiksoziologie

Adorno, Theodor W. (1981): Einleitung in die Musiksoziologie. Kapitel I: »Typen musikalischen Verhaltens«. S. 14-34.

22.06.2020 (A) / 25.06.2020 (B): Gespielte Medien

(Eine neue) Instrumentenkunde

Großmann, Rolf (2010): »Distanzierte Verhältnisse? Zur Musikinstrumentalisierung der Reproduktionsmedien«. In: Harenberg, Michael & Daniel Weissberg (2010): Klang (ohne) Körper. Spuren und Potenziale des Körpers in der elektronischen Musik. S. 183-200.

Hornbostel, Erich Moritz von & Curt Sachs (1914): Systematik der Musikinstrumente. Ein Versuch. In: Zeitschrift für Ethnologie 46, Nr. 4-5. S. 553-590.

Kartomi, Margaret J. (1990): On Concepts and Classifications of Musical Instruments. Chicago, London: The University of Chicago Press. S. 16-24.

29.06.2020 (A)/ 02.07.2020 (B): Sound Studies

Methoden und Prämissen der Sound Studies

Sterne, Jonathan (Hg.): Sound Studies Reader. London and New York: Routledge 2012. daraus: Sonic Imaginations, Kapitel I.

06.07.2020 (A)/ 09.07.2020 (B):

Leave Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.